Kategorie: KJI – intern

Osterrallye 2022

Liebe KJI-Familien,

Das Osterfest naht und mit ihm auch unsere jährliche Osterrallye. Dieses Jahr hat sich die Theatergruppe der KJI ein paar harte Eier, ähhh.. Nüsse zum Knacken ausgedacht. Auf der Rallye-Strecke findet ihr in Abständen immer wieder laminierte Bilder, auf denen Redensarten und Sprichwörter bildlich dargestellt sind.

 

Und so könnt ihr an der Rallye teilnehmen:

 

1. DIe Rallye lässt sich beliebig von Karsamstag bis Ostermontag machen.
2. Druckt den Laufzettel aus (siehe PDF unten) und schnappt euch einen Stift!
3. Geht zum Wanderparkplatz am unteren Ortseingang in Merzbach und folgt dem Weg am Waldrand entlang Richtung Waldkapelle. Nachdem ihr durch die Bachsenke gegangen seid und den steilen Anstieg wieder hoch, geht es noch vor der Hügelkuppe wieder in den Wald. Dort führt direkt rechts ein kleiner Pfad in den Wald (Tipp: dort, wo Bienenstöcke stehen). Folgt diesem Pfad, der euch zunächst an einer Schutzhütte entlangführt und dann zum Waldlehrpfad der KJI. Entlang des Pfades sind die Rätselbilder aufgehängt.
4. Findet zu jedem Bild die passende Redensart oder das passende Sprichwort und schreibt es auf Euren Laufzettel.
5. Knobeln und Grübeln lohnt sich: Den Laufzettel könnt Ihr abfotografieren und bis spätestens Dienstag nach Ostern an maria.doerrscheidt@kji-merzbach.de schicken. Es wartet eine kleine Osterüberraschung auf Euch!

 

Wir wünschen Euch fröhliche, bunte Ostertage und viel Spaß auf der Rallye!

 

Eure KJI Merzbach

 

PS: Sollte eine Station fehlen, sagt uns bitte Bescheid! Es könnte der Fuchs in Osterhasenverkleidung gewesen sein, der die Ratehasen ärgern wollte…
Hier geht’ zum Laufzettel

Weidenflechten mit der KJI

Nach einer längeren, teils unfreiwilligen Winterpause war es am 12.3.2022 wieder so weit: Unser KJI-Garten erwachte zu neuem Leben mit unserer ersten Frühlingsaktion. Das dafür nötige Material hatten wir uns bereits Ende Februar mit der freundlichen Erlaubnis von Herrn Breuer im Weidengrund hinter der Schule besorgt und in einer ziemlich abenteuerlichen Treckerfahrt zum Garten gebracht. 

Nun warteten die Weidenruten auf die fleißigen Flechter und Flechterinnen.

Ostern rückt in großen Schritten näher, da lag es nahe, Osterkörbchen zu fertigen.* Und so saßen bald über zwanzig Kinder verteilt im Garten und flochten, was die Finger hergaben.

An Arbeitsplätzen mangelte es nicht für all die Fleißigen…

Ein tolles Ergebnis – wir überlegen, in Serienproduktion zu gehen.

Jetzt kann der Osterhase kommen und hoffentlich viele Naschereien in die tollen Körbchen legen.

Was man so alles aus Weiden machen kann und wie es bei ganz erfahrenen „Hasen“ ausschaut, ließ sich bei unserer Flecht-Meisterin Elisabeth Hillebrandt-Guessant** beobachten. Die baute nämlich zusammen mit großen und kleinen Helfern ein tolles Weidenhaus!

Sogar mit Fensterbrettern und Klingelknopf… Was braucht es mehr für ein gemütliches Eigenheim!

Zwischendurch gab´s Kekse als Stärkung, für das Mittags-Picknick am Lagerfeuer hatte jede Familie dann selbst gesorgt. Fazit: Frühling, Freunde, frohes Flechten – ein schöner Start in ein hoffentlich ebenso schönes Gartenjahr mit der KJI Merzbach!

* Solltet ihr unsere Aktion verpasst haben und Lust haben, selbst einmal ein Körbchen zu flechten, dann schaut unter der Rubrik „Wenn einem nix mehr einfällt – zum Nachmachen und Ausprobieren“, dort findet Ihr eine Anleitung.

**Wer sich für die wunderbaren Projekte und den paradiesischen Bornheimer Wildgarten von Elisabeth interessiert, kann ihr auf ihrer Homepage www.der-wildgarten.com einen virtuellen Besuch abstatten.

Jahreskalender 2022

Liebe Mitglieder,

wir wünschen Euch allen ein frohes und gesundes neues Jahr 2022!

Hier gibt es eine Vorschau darauf, was Euch in der ersten Hälfte des neuen Jahres an spannenden Aktivitäten erwartet. Wir freuen uns, wenn Ihr dabei seid!

Stall von Bethlehem

Liebe KJI-Familien,

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür – und mit ihr die Vorfreude auf Lichterglanz, gemütliches Miteinander bei Kerzenschein, mit Plätzchen und warmen Getränken. Geheimnisse liegen in der Luft, es wird gebastelt, geschmückt…
Miteinander die weihnachtliche Vorfreude genießen – das scheiterte letztes Jahr nicht wie sonst am Alltagsstress, sondern war schlicht nicht möglich. Wie kostbar aber dieses Miteinander ist, spüren wir alle besonders in der Weihnachtszeit.
Und so wollen wir auch dieses Jahr mit unserem Stall von Bethlehem ein Stück Gemeinsamkeit in unseren Dörfern entstehen lassen. Ihr alle seid herzlich eingeladen, mitzugestalten und mitzuwirken!
Wir wünschen Euch eine stimmungsvolle Weihnachtszeit voll Zauber und Licht!
Euer KJI-Vorstand

Fröhliches Kürbisschnitzen am 30. Oktober 2021

Regen oder nicht Regen – das war die bange Frage, die sich am Samstag, 30.10.21 beim Blick zum Himmel stellte. Am Tag vor Halloween hatten wir zum gemeinsamen Kürbisschnitzen in den KJI-Garten eingeladen und das Wetter passte zum gruseligen Anlass: Wild pfiff der Wind über die Hügel von Merzbach und jagte dunkle Wolken vor sich her.

Aber: Wer nicht wagt, der nicht schnitzt – und so pustete der Sturmwind ab 15:30 Uhr wagemutige und wettererprobte Familien den Hügel hinauf in den KJI-Garten. Nach einer kurzen Stärkung mit Keksen wurde dann losgelegt, dass die orangenen Fetzen nur so flogen und sich nach und nach unheimliche und skurrile Gesichter aus den bollerigen Gewächsen herausbildeten.


So viel Geduld musste belohnt werden. Nach dem Schnitzen vergnügten sich die Kinder bei gruseligen Spielen: Da musste der bösen Hexe mit verbundenen Augen eine eklig-schleimige Warze angeklebt werden und ein „heißer“ Hexenhut wurde zur Musik im Kreis schnell weitergegeben. 


Auch die Kastanien, die noch von der Garteneinweihung übrig geblieben waren, fanden eine neue Verwendung: Aus ihnen bastelten die Kinder täuschend echt aussehende Spinnen – eine tolle Halloween-Dekoration. 


Aber irgendwann will es auch der eingefleischteste Grusel-Fan mal gemütlich haben, und da waren das hell lodernde Lagerfeuer und der heiße Kinderpunsch genau das Richtige. Dann noch eine Bratwurst im Brötchen in der einen Hand und den Stecken mit dem Marshmallow in der anderen – so lässt es sich auch an den stürmischsten Herbsttagen aushalten. 


Ein ganz besonderes geisterhaftes Schauspiel konnte man sehen, als sich dann mehr und mehr die Nacht über den Garten herabsenkte: Überall um uns herum leuchteten Geisterbäume in Blau, Lila und Grün! (Herzlichen Dank an Michael, unseren tollen Pyrotechniker und engagierten Helfer!)

Mit Gesang zur Gitarre und Cajon klang unser wildes Kürbisschnitzen langsam aus – und auch die letzten müden, aber glücklichen Kinder ließen sich vom Wind nach Hause treiben.

Text: Maria Dörrscheidt